Junge Sozialisten in der SPD

BPoC-Vernetzung

In diesem Jahr wird erstmalig eine BPoC-Vernetzung (Black and People of Color) durch den Juso-Bundesvorstand angeboten. Die Vernetzung wird an drei Wochenenden in Berlin stattfinden (31.07.-02.08.2020, 16.10-18.10.2020, das dritte Wochenende wird in Absprache mit den Teilnehmer*innen noch terminiert).

Ausgangspunkt für die Einrichtung des BPoC-Vernetzungsprogramms ist die Feststellung, dass BPoC in den Reihen der Jusos unter Berücksichtigung der Vielfalt unserer Gesellschaft und unserem eigenen Anspruch, diese zu befördern und zu verteidigen, stark unterrepräsentiert sind. Wir stehen deshalb in der Pflicht, aktiv strukturelle Hemmnisse abzubauen, BPoC gezielt zu fördern, Repräsentanz herzustellen und Beteiligung sicherzustellen.

In unserem Arbeitsprogramm für die Jahre 2020/2021 haben wir uns als Verband den Auftrag gegeben, eine BPoC-Vernetzung einzurichten. Die zentralen Aufgaben des Programms sind das gegenseitige Empowerment und die Vernetzung nicht-weißer Mitglieder in einem geschützten Raum, in dem sich über Erfahrungen und die Formen des individuellen Engagements im Verband ausgetauscht werden kann. Daneben soll es ermöglicht werden aus dem gegenseitigen Austausch Strategien zu entwickeln, wie wir strukturellem Rassismus insbesondere innerhalb unserer Verbandsstrukturen begegnen können, um ihn möglichst aufzulösen und unseren Verband inklusiver und diverser zu machen. Insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen Debatte, soll die Vernetzung außerdem den Rahmen für nicht-weiße Mitglieder bieten, sich in einem Safe-Space über gesellschaftliche Themen, von denen nicht-weiße Menschen besonders betroffen sind, austauschen zu können. Der Vernetzung kommt dabei eine wichtige Rolle für die weitere Verbandsarbeit zum Thema Rassismus zu.

Die BPoC-Vernetzung ist auf Bundesebene beim Bundesvorstand angesiedelt, die Teilnehmenden sollen aber selbstbestimmt darüber entscheiden, welche Themen behandelt werden und mit welchen externen Gruppen der Austausch gesucht werden soll. Nur für das erste Treffen wird eine Vorbereitung durch den Bundesvorstand stattfinden, um den Arbeitsrahmen für das Auftaktwochenende zu schaffen.

Wer kann daran teilnehmen?
Die Vernetzung richtet sich an BPoC, also Menschen, die als nicht-weiß wahrgenommen werden, sich als solche definieren und aufgrund dessen Rassismuserfahrungen gemacht haben. Insgesamt werden 40 Teilnehmer*innen aus unserem Verband ausgewählt. Das Projekt soll ein Safe-Space sein.

Was wird von den Teilnehmer*innen erwartet?
Das Projekt wird stärker als andere Veranstaltungen des Bundesverbandes in die Hände der Teilnehmer*innen gelegt. Sie haben die Freiheit, das Projekt eigenständig weiter zu gestalten und auch das Ergebnis der Projektarbeit selbst zu definieren. Dementsprechend wird erwartet, dass die Teilnehmenden bereit sind, auch zwischen den Wochenenden organisatorische Aufgaben zu übernehmen, von Bundesbüro und Bundesvorstand steht selbstverständlich jederzeit Unterstützung bereit. Wenn Teilnehmer*innen in der Vergangenheit bereits innerhalb der Jusos oder in anderen Organisationen Erfahrungen mit eigenverantwortlicher, politischer Projektarbeit gesammelt haben, ist das sehr begrüßenswert.

Wie werden die Plätze vergeben?
Bei der Auswahl von Teilnehmer*innen achten wir besonders auf die Motivation, das Engagement und die Bereitschaft zur Mitarbeit sowie auf die bisherige Erfahrung in der innerverbandlichen Arbeit. Wir achten außerdem auf eine Repräsentanz der verschiedenen Regionen und ausgeglichene Geschlechterverhältnisse in dem Projekt.

Wie kann ich mich bewerben?
Interessierte werden darum gebeten ein Motivationsschreiben von max. 2000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) einzureichen in dem sie auf die folgenden Punkte eingehen:

• Was ist Deine Motivation für die Teilnahme an der BPoC Vernetzung?

• Was und wie möchtest Du dich und Deine Erfahrungen in die Vernetzung einbringen?

• Was sind Deine bisherigen Erfahrungen in Bezug auf innerverbandliche Arbeit

• Hast Du bereits Erfahrungen mit selbstorganisierter, projektbezogener Arbeit bei den Jusos gemacht?

Solltest Du Interesse an der Mitarbeit in der BPoC-Vernetzung haben, kannst Du Dich bis zum 3. Juli 2020 bewerben.

Hier geht’s zur Bewerbung

Bitte leite diese Ausschreibung gerne an geeignete Personen in Deiner Gliederung weiter.

Für Fragen zum Projekt oder Deiner Bewerbung steht Dir im Bundesbüro Nico Kaufmann (030 25 991 353, nico.kaufmann@spd.de) jederzeit zur Verfügung.

Junge Sozialisten in der SPD