Junge Sozialisten in der SPD

Jugendkonferenz 2020
10. Oktober 2020

Programm

11:00 Uhr                 Eröffnung und Begrüßung mit Kevin Kühnert

11:15 – 12:45 Uhr    Einführungspanels

12:45 – 13:30 Uhr    individuelle Mittagspause

13:30 – 15:00 Uhr    Workshopphase

15:15 – 16:15 Uhr    inhaltliche Angebote: Panels, Lesungen, Diskussionsrunden

16:30 – 18:00 Uhr    Abschlusspanel

18:30 Uhr                 Digitale Abendgestaltung

Weiter unten findest du alle Infos zu den angebotenen Veranstaltungen.

Hier geht’s zur Anmeldung

Das komplette Programm zum Durchblättern gibt’s hier: Programmheft UBVK

Eröffnungspanels

Solidarität & Klimarettung – Kann der Green Deal halten was er verspricht?

Delara Burkhardt (Mitglied des Europäischen Parlaments); Peter Klafka (Scientist for future); Raphael Weyland (Nabu)

Mit dem European Green Deal will die EU Investieren in den nachhaltigen Umbau der Wirtschaft um die Transformation zu einer klimaneutralen Gesellschaft zu ermöglichen. Ob der Green Deal diesen Anforderungen gerecht wird und woran es noch fehlt wollen wir bei diesem Panel mit Delara Burkhardt (MdEP), Peter Klafka (Scientist for future) und Raphael Weyland (Nabu) diskutieren.

 

Rassismus in staatlichen Strukturen

Die Ermordung George Floyds hat eine weltweite Debatte über Rassismus in staatlichen Strukturen ausgelöst. Diese macht nicht vor der Bundesrepublik halt. Auch wir müssen feststellen, dass Rassismus in unseren Behörden und dabei insbesondere bei der Polizei, jahrelang nicht genug Beachtung gefunden hat. Während Black-Lives-Matter-Demos unsere Straßen und Plätze füllen, wöchentlich Videos im Netz viral gehen, bei denen sehr große Zweifel an der Rechtmäßigkeit polizeilicher Maßnahmen bleiben, verlieren sich weite Teile des politischen Diskurses in semantischen Betrachtungen darüber, wo eine Häufung von Einzelfällen aufhört und ein strukturelles Problem beginnt. Wir möchten uns nicht in Wortklauberei verlieren. Rassismus ist ein strukturelles, gesellschaftliches Problem und zu leugnen, dass die Polizei hiervon besonders betroffen zu sein scheint, muss am Anfang der Suche nach einer Lösung stehen. Weil unser Anspruch an die Gleichbehandlung von allen Bürger*innen durch staatliche Strukturen besonders hoch sein muss, wollen wir uns diesem Thema im Austausch mit Betroffenenvertreter*innen besonders widmen.

 

Azubis verdienen mehr! Wie Ausbildung in Zukunft aussehen muss.

Seppi Parzinger (stellv. Juso-Bundesvorsitzender); DGB Jugend; JAV-Aktive*r

Vor über 100 Jahren sind wir Jusos als Bewegung von Auszubildenden entstanden, und auch heute noch machen es die Umstände notwendig, dass wir Jusos das Thema Ausbildung ganz oben auf unsere Agenda setzen. Die Ausbildungsbedingungen und die Ausbildungsqualität sind oft unzureichend, die Vergütung reicht nicht für ein selbstständiges Leben aus und noch immer gibt es jedes Jahr zehntausende junge Menschen, die keinen Ausbildungsplatz bekommen. Mit den Expert*innen aus Gewerkschaftsjugend und Betrieb wollen wir über die aktuelle Situation am Ausbildungsmarkt sprechen und Ideen zur Verbesserung des Ausbildungssystems diskutieren.

 

Workshopphase

Lasst es glitzern, lasst es knallen, Antifeminismus in den Rücken fallen: Gleichstellungspolitik auf kommunaler Ebene

Ellinor Trenczek (Frauenbeauftragte an der FU Berlin); Olemia Flores Ramirez

Unsere Partei fordert es immer wieder: Mehr Frauen* und Vielfalt in die Politik! Das fängt schon auf kommunaler Ebene an. Dass die Realität oft gar nicht so einfach ist, zeigen auch neuste Berichte darüber, was Frauen* in der Kommunalpolitik erleben. Sexismus, Abwertung gleichstellungspolitischer Themen, finanzielle Unterausstattung. Wir wollen mit euch darüber sprechen, welche Strategien ihr nutzen könnt, wie wir Inhalte stärken und welche kommunalen Gleichstellungsstrukturen es gibt.

 

Betonwüsten und Investorenträume: Neoliberale Dogmen in der Stadtentwicklung überwinden

Henrik Fischer (Sprecher für Stadtentwicklung & Umwelt SPD Leipzig)

Was in Städten gebaut und wie Flächen genutzt und entwickelt werden, unterliegt und einer beschränkten demokratischen Kontrolle. In dem Workshop wird anhand vieler Beispiele erarbeitet, für die Verfolgung welcher städtebaulicher Ziele mehr demokratische Kontrolle in der Stadtentwicklung erforderlich ist und mit welchen Instrumenten sie gelingen kann. Es werden kommunale Handlungsoptionen im Status Quo, gesetzliche Reformperspektiven für eine gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung und Abgrenzungsmöglichkeiten zu anderen Parteien und Ideologien aufgezeigt.

 

Das bisschen Haushalt?

Patricia Seelig (Stellv. Landesvorsitzende Jusos Rheinland-Pfalz)

Haushaltspolitik ist in der Kommune ein zentrales Mittel um zu steuern, was vor Ort passiert – und was nicht. Mit der Einführung der Doppik (doppelte Haushaltsführung) stehen neue Übersichtsmöglichkeiten zur Verfügung. Um hier zwischen den zahlreichen Tabellen den Überblick nicht zu verlieren und zu verstehen, wie man Politik durch den Haushaltsplan betreibt, gibt Patricia eine Einführung in den Aufbau und die Verwendung des kommunalen Haushaltes.

 

Gesundheitspolitik auf Kommunalebene: Möglichkeiten und Grenzen

Marie Krzykalla (Gesundheits- und Krankenpflegerin); Karina Kloos (Vorsitzende der Jusos Rhein-Kreis)

Gesundheitspolitik auf kommunaler Ebene zu gestalten ist mehr als herausfordernd. Viel kann die Kommune nicht bestimmen. Deshalb möchten wir mit euch zusammen in diesem Workshop Handlungsmöglichkeiten guter kommunaler Gesundheitsversorgung erarbeiten und gemeinsam diskutieren.

 

Critical Whiteness

Viktorija Krzelj (Vorstandsmitglied der ASF Frankfurt)

Ziel des Critical Whiteness Workshops ist es, weißen Jusos in einem geschützten Raum die Möglichkeit zu geben, eigene Privilegien zu reflektieren und ihr eigenes Verhalten daraufhin zu untersuchen, inwieweit sie selbst rassistische Verhaltensweisen übernommen haben und wie sie diesbezüglich an sich arbeiten können. Ziel dessen ist es, Bewusstsein im Verband dafür zu schaffen, wie schwarze Menschen strukturelle benachteiligt werden und wie es gelingen kann, an einer Verbandskultur zu arbeiten, die Ausgrenzungsmechanismen abbaut.

 

Bezahlbarer Wohnraum für alle, mitten in der Stadt

Vincent Drews (Stadtrat SPD Dresden); Johannes Barsch (Landesvorsitzender Jusos M-V)

Ziel des Critical Whiteness Workshops ist es, weißen Jusos in einem geschützten Raum die Möglichkeit zu geben, eigene Privilegien zu reflektieren und ihr eigenes Verhalten daraufhin zu untersuchen, inwieweit sie selbst rassistische Verhaltensweisen übernommen haben und wie sie diesbezüglich an sich arbeiten können. Ziel dessen ist es, Bewusstsein im Verband dafür zu schaffen, wie schwarze Menschen strukturelle benachteiligt werden und wie es gelingen kann, an einer Verbandskultur zu arbeiten, die Ausgrenzungsmechanismen abbaut.

 

Kommunale Umweltpolitik

Anna Rasehorn (stellv. Juso-Bundesvorsitzende)

Baumfällungen, Ausweisung von bisherigen grünen Wiesen für Wohnungsbau und Gewerbegebiete, Stadtbegrünung, Luftschneisen und Abfallvermeidung – Kommunalpolitik hat viele direkte Auswirkungen auf unsere Umwelt. Doch wie sieht die nachhaltige, sozialistische Ausgestaltung aus? Anna Rasehorn, stellv. Juso-Bundesvorsitzende und Stadträtin in Augsburg, gibt Beispiele aus der konkreten Arbeit und diskutiert mit euch, wo die Kommune aktiv werden kann.

 

Rechtliche Grundlagen der Juso-Arbeit

Niklas Konrad (ehem. Bundesvorstandsmitglied der Juso-Hochschulgruppen)

Bei der Juso-Arbeit stellen sich immer wieder rechtliche Fragen: Wie läuft eine Konferenz ab? Wie funktionieren innerparteiliche Wahlen? Und wie funktioniert die SPD-Geschlechterquote eigentlich genau? Diese und andere Fragen aus der Praxis sollen in diesem Workshop geklärt werden.

 

Frauen für die Juso-Arbeit gewinnen

Wiebke Neumann (Stabsstelle Gleichstellung bei SPD Parteivorstand)

All-Male-Panels und männlich-dominierte Vorstände? Nein! Wir wollen mehr Frauen* vor Ort begeistern und beteiligen. Gemeinsam werden wir diskutieren, welche Ansätze und Erfahrungen es in der Juso-Arbeit gibt und was wir für mehr Gleichstellung in der politischen Arbeit tun können. Bringt gern gute Beispiele mit!

 

Von der Sitzung bis zur Diskussion: Leiten und Moderieren für die Praxis

Shari Kowalewski (Beisitzerin Jusos Landesvorstand NRW)

Für bereits gewählte oder angehende Vorsitzende oder auch einfach für Genoss*innen, die Sitzungen moderieren und leiten müssen, gibt es in diesem Workshop verschiedenen Tricks und Hinweise zu Moderation und Leitung von Sitzungen. Dabei bleibt es nicht bei abstrakten Präsentationen und Überlegungen. Im Mittelpunkt des Seminars stehen die Übung des souveränen Umgangs mit besonderen Herausforderungen und das Entdecken von alternativen Möglichkeiten der Sitzungsgestaltung.

 

Sturm bändigen – Warum wir auch im Internet Banden bilden müssen.

Fabian Schrum (Community-Manager bei SPD Parteivorstand), Lukas Günther (Presse und Kommunikation Jusos NRW)

Für uns ist das Internet längst kein Neuland mehr, dennoch stellen auch wir uns Fragen. Wie werden wir besser gehört? Wie vermeiden wir Shitstorms? Wie gewinnen wir Wahlkämpfe im Netz? Und warum zum Teufel Telegram? Lasst uns den Sachen gemeinsam auf den Grund gehen.

 

Mit Abstand die beste Kampagne: Social Media und Wahlkampf in Zeiten von Corona

Julie Göths (Politikwissenschaftlerin)

Am Ende ist es dann doch immer nur ein Foto vom Infostand oder die Story vom Plaktatieren – einen Wahlkampf Social Media-technisch richtig zu begleiten ist doch nicht so leicht, wie es manchmal aussieht. Aus der Juso-Bubble auch mal rauszukommen und mit den Follower*innen in den Austausch zu treten will gekonnt sein und ist in Zeiten des Social-Distancing-Wahlkampfs umso wichtiger. Dieser Workshop soll euch vermitteln, wie ihr euren Wahlkämpfen – von den Hochschulwahlen bis zur Begleitung eurer Direktkandidatin für den Bundestag – digital den letzten Schliff geben könnt.

 

Inhaltliche Angebote: Panels, Lesungen, Diskussionsrunden

Buchlesung: Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten

Alice Hasters (Buchautorin, Journalistin, Podcasterin)

Alice Hasters ist eine Schwarze Frau mit einem weißen Elternteil, sie hat zwei ältere Schwestern und wurde 1989 in Köln geboren. Sie wird sehr oft für ihr gutes Deutsch gelobt, ihr Haar wird ungefragt angefasst, und ihr Körper rückt immer wieder in den Fokus, wenn es um sexuelle Merkmale Schwarzer Frauen geht. »Aber wo kommst du wirklich her?«, »Kannst du überhaupt Sonnenbrand bekommen?«: Jede Frage, die auf ihre „wirkliche“ Herkunft zielt, lässt Alice Hasters Ausgrenzung spüren. Jeder verunsicherte, misstrauische Blick, den sie in der Öffentlichkeit auffängt, entmenschlicht sie. Anhand persönlicher Erfahrungen spiegelt Hasters die vielfältigen Lebenssituationen, in denen Black and Indigenous People of Color Diskriminierung täglich erleben. Ihr Buch ist eine Aufforderung an weiße Menschen sich ihrer unreflektierten Gedanken, Äußerungen und Verhaltensweisen gegenüber BIPOC bewusst zu werden – denn selbst freundlich gemeinte Kommentare offenbaren tiefsitzenden Rassismus. Wenn weiße Menschen verstehen lernen, was jene Sätze beim Gegenüber auslösen, haben wir endlich eine Grundlage über Rassismus zu sprechen. Erst dann begreifen wir, dass es nicht um Sprachregelungen oder Verbote geht, sondern um respektvollen Umgang in einer vielfältigen Gesellschaft. Rassismus ist nicht nur der Skinhead mit Springerstiefeln, Rassismus lauert verborgen in jedem Menschen – es wird Zeit, dass wir darüber sprechen.

 

Konjunkturpolitik und Corona

Philipp Türmer (stellv. Juso-Bundesvorsitzender)

In dem Workshop werten wir gemeinsam die bisherigen konjunkturellen Maßnahmen, insbesondere im Hinblick darauf aus, inwieweit sie verteilungspolitisch sinnvoll und wirksam für eine konjunkturelle Erholung sind. Darüber hinaus soll besonders auf die ökologische Nachhaltigkeit der konjunkturellen Maßnahmen gelegt werden und inwieweit noch Nachholbedarf besteht, um nicht nur die wirtschaftliche Erholung, sondern besonders auch die sozial-ökologische Transformation des deutschen und europäischen Wirtschaftssystems gelingen kann.

 

Schicksalswahl USA: Der politische Wechsel ist notwendig!

Knut Dethlefsen (Leiter der FES Washington)

Die USA stehen vor einer historischen Entscheidung. Können Joe Biden und Kamala Harris am 3. November Donald Trump und sein korruptes Regime bezwingen? Das Land ist in der schwersten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg und bei der Wahl geht es nicht nur um die politische Zukunft, sondern auch um den Bestand der Demokratie in einer Gesellschaft voller Vielfalt. Wer gestaltet den Wechsel und was bedeutet das für eine progressive Zukunft?

 

Sichere Häfen und Ansätze der kommunalen Aufnahme

Seebrücke

Die Festung Europa schottet sich ab und lässt Flüchtende zu Tausenden an ihren Grenzen sterben. Wie können deutsche und europäische Kommunen diese Blockadepolitik überwinden und Verantwortung übernehmen? Wie kann eine progressive, humane Aufnahmepolitik aussehen? Wie werden Kommunen zu Sicheren Häfen?

 

Systemrelevant?! – Pflegen während der Corona-Pandemie

Alexander Jorde (Krankenpfleger); Leonie Jabs (Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin)

Zwei Pflegende, zwei Erfahrungen und eine gemeinsame Erkenntnis: Systemrelevant zu sein zahlt keine Miete und führt nicht zu echter Wertschätzung. Wie hat sich die Corona Pandemie konkret auf den Arbeitsalltag ausgewirkt? Und was muss sich ändern im Gesundheitswesen? Dazu interviewen wir gemeinsam Alexander Jorde (Krankenpfleger auf einer Intensivstation) und Leonie Jabs (arbeitet in einer Wohneinrichtung für Menschen mit geistigen Behinderungen).

 

Kaffee ohne Umweltzerstörungen? T-Shirts ohne Menschenrechtsverletzungen? Wie wir für nachhaltige Lieferketten sorgen können

Delara Burkhardt (Mitglied des Europäischen Parlaments)

Unsere Art zu produzieren und unser Konsum haben Auswirkungen auf die Lebensbedingungen von vielen Menschen – weltweit. Wie können wir dafür sorgen, dass dein Stück Schokolade und dein T-Shirt nicht zu Umweltzerstörungen und Menschenrechtsverletzungen geführt haben? Lieferkettengesetze werden als eine Lösung gesehen. Welche Initiativen gibt es hierzu auf deutscher und europäischer Ebene? Diese und weitere Fragen möchte ich mit euch und weiteren Panel-Teilnehmer*innen diskutieren.

 

Abschlusspanel

Herausforderungen für eine gerechte Sozialstaatspolitik – mit und ohne Corona

Hubertus Heil (Bundesminister für Arbeit und Soziales); Verena  Bentele (Präsidentin des VDK); Kevin Kühnert (Juso-Bundesvorsitzender)

Die Corona-Pandemie und die ihr folgende Wirtschaftskrise ist eine Herausforderung für unseren Sozialstaat. Kurz vorher hat die SPD auf dem Bundesparteitag 2019 den Prozess um das Sozialstaatspapier zum Abschluss gebracht. Formuliert wurde der Anspruch der SPD an einen Sozialstaat für die neue Zeit. Zum Abschluss der UBVK wollen wir einmal den Blick zurück und nach vorne werfen: Was hat sich seitdem getan? Genügen unsere Positionen den Herausforderungen in Zeiten von Corona? Was kommt noch diese Legislatur und womit müssen wir in den Wahlkampf gehen? Es diskutieren: Verena Bentele, Präsidentin des VDK, Hubertus Heil, Bundesmister für Arbeit und Soziales und Kevin Kühnert, Bundesvorsitzender der Jusos.

Junge Sozialisten in der SPD