Junge Sozialisten in der SPD

28.-30.9.2018
Europakongress

Neue politische Kräfte haben sich aufgemacht Europa für sich zu beanspruchen und die europäische Sozialdemokratie scheint zu geschwächt um darauf Antworten finden zu können. Die Debatte um die Zukunft Europas und der Europäischen ist eröffnet und ihr Ausgang ist offen. Während sich unsere Schwesterpartei im Vereinigten Königreich auf die Suche nach sozialdemokratischen Antworten für die Gesellschaft nach dem Brexit macht, sind unsere Genossinnen und Genossen von der Parti Socialiste von Emmanuel Macron und seiner pro-europäischen Bewegung La République en Marche! völlig überrollt worden. Gleichzeitig werden in EU-Ländern wie Polen oder Ungarn damit gewonnen, gegen die Europäische Union und ihre Institutionen zu hetzen, was in den meisten Fällen unwidersprochen bleibt. In Deutschland macht sich die CSU daran, die Grundpfeiler der Europäischen Union einzureißen.

All diese Entwicklungen haben auch dazu geführt, dass in der Auseinandersetzung um den Eintritt der SPD in die Große Koalition immer wieder das Argument „Europa braucht uns“ herangezogen wurde. Doch was das genau bedeutet, blieb im Ungefähren. Die letzten Wochen haben aber mehr den je gezeigt, dass Europa eine starke Sozialdemokratie braucht und das wir gemeinsam nach Antworten suchen müssen. Bei unserem Europakongress stellen wir die Auseinandersetzung mit den aktuellen politischen und institutionellen Herausforderungen der Europäischen Union in den Mittelpunkt.

Wir wollen Forderungen für das Europawahlprogramm der SPD erarbeiten und über aktuelle politische und institutionelle Herausforderungen der Europäischen Union diskutieren. Euch erwarten spannende Panels mit VertreterInnen unserer europäischen Schwesterorganisationen und NGOs, Workshops und Diskussionen mit hochkarätigen VertreterInnen der SPD wie dem stellvertretenden Parteivorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümbel und dem Staatsminister für Europa Michael Roth.

 

Wann

28. bis 30. September 2018

 

Wo

Frankfurt am Main

 

 

Anmeldung

Die Unterkunft (in geschlechtlich getrennten Mehrbettzimmern in Hostels) und Verpflegung sowie die Reisekosten in Höhe des Bahncard 25-Preises übernehmen wir. Ihr seid verpflichtet, möglichst günstige Verbindungen, z.B. Sparpreise, zu buchen. Fahrtkosten werden bis maximal 139€ erstattet. Solltest Du andere Verkehrsmittel als Zug oder Bus nutzen wollen, bitten wir um eine kurze Rücksprache mit Metin im Bundesbüro (metin.kaya@spd.de, 030 25 991 366).

Der Teilnahmebeitrag beträgt 20,00 Euro. Dieser Beitrag beinhaltet die Unterkunft und Verpflegung vor Ort in Frankfurt. Die Teilnahme am Kongress ist nur möglich, wenn der Teilnahmebeitrag vorab gezahlt wurde. Die Kontodaten erhältst Du mit der Teilnahmebestätigung, die ab  dem 16. September verschickt wird. Sollte der Teilnahmebeitrag für dich ein Problem sein, wende dich bitte vertrauensvoll an Julie Rothe im Juso-Bundesbüro (julie.rothe@spd.de).

TeilnehmerInnen müssen sich bis zum 16. September verbindlich anmelden. Bitte prüfe vor Anmeldung, ob Du auch wirklich teilnehmen kannst!

 

Fragen

Wir haben oft gestellte Fragen gesammelt und hier einmal beantwortet. Bitte wirf zunächst einen Blick ins FAQ wenn Du Fragen zur Unterkunft, Anreise und so weiter hast.

Solltest Du weitere Fragen haben, steht Dir im Juso-Bundesbüro Julie gerne zur Verfügung. Du erreichst sie unter julie.rothe@spd.de und 030/25991-365.

Wir freuen uns schon jetzt, Dich in Frankfurt begrüßen zu dürfen.

 

Programm

FREITAG         28. September 2018

ab 17 Uhr          Akkreditierung und Abendessen

18:45 Uhr         Eröffnung und Begrüßung

19:00 Uhr         Auftaktpodium „A Europe united?!“ mit

  • Michael Roth, Staatsminister für Europa
  • Delara Burkhardt, Kandidatin für das Europäische Parlament
  • Prof. Dr. Anke Hassel, Wissenschaftliche Direktorin des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung

Moderation: Judith Klose

anschließend freie Abendgestaltung mit Kneipenguide

 

SAMSTAG       29. September 2018

09:30 Uhr          WORKSHOPPHASE I „Europa am Scheideweg – Herausforderungen in den Mitgliedstaaten“

  • The fragmented Left in Poland or where have all the progressive ideas gone?    Julia Zimmermann, Razem; Arkadiusz Waszkiewicz, Tomasz Lewczuk, FMS, Saalbau Südbahnhof – Kleiner Saal

In the two years since the Pis party has been in government, Poland has seen the implementation of their proposed conservative counter-revolution: reforms of the judiciary, changes in media laws or the reframing of historical narratives. Meanwhile the Polish left has no representation in the Sejm, the Polish parliament. In this workshop we want to talk with the old left (FMS) and the so called new left in Poland (Razem) about cooperation between different progressive forces and strategies how the left can become relevant inside and outside the Sejm.

Der Workshop findet in Englisch statt.

  • Turkey and the EU- a partnership on hold?!     Gökçe Gökçen, CHP, Haus der Jugend – Raum E11

Gökçe Gökçen, vice president of CHP (Cumhuriyet Halk Partisi) responsible for human rights policies and former YES vice president, is joining us to talk about the current situation in Turkey, the CHP’s strategy as the opposition party to fight Erdogan’s authoritarian government and the EU Turkey relations.

Der Workshop findet in Englisch statt.

      • Planspiel: Wie entsteht ein EU-Gesetz? Eine Einführung in das Institutionengefüge der EU   Jusos Brüssel, Haus der Jugend – Kleiner Saal

Alles Gute kommt aus Berlin (von der Bundesregierung), alles Schlechte kommt aus Brüssel (aus „der EU“). Ein beliebtes Spiel in der Politik. Aber Moment mal: ist Berlin nicht an der Entscheidungsfindung in Brüssels beteiligt? In diesem Workshop wollen die Jusos Brüssels – viele von ihnen sind selbst beruflich in den europäischen Institutionen zu Hause – Licht ins Dunkel des EU-Gesetzgebungsverfahrens bringen. Was sind Europäisches Parlament, Europäische Kommission, Europäischer Rat und Rat der Europäischen Union, und was sind ihre jeweiligen Rollen? Was wird bei den Europawahlen 2019 eigentlich gewählt?

Nach einer theoretischen Einführung ins europäische Institutionengeflecht, werden wir die Arbeit des Europäischen Parlaments praktisch an Hand eines Planspiels nachverfolgen – und dabei noch etwas über die Jugendprogramme der EU erfahren.

      • BrExit – the end is near?!     Philip Freeman, UK Labour Students, Haus der Jugend- Terrassensaal

In this workshop we want to talk about the Brexit strategy of Labour as well as the Post-Brexit-Strategy of Labour and Labour Youth. Our guiding questions will be: How does Labour manage to include the (probably) Pro-European Youth? Is there are Long-term strategy for European re-integration?

Der Workshop findet in Englisch statt.

      • Workshop SPD-Europakampagne     Daniel Choinovski, Wahlkampfleiter SPD-Europakampagne, Saalbau Südbahnhof – Großer Saal

Am 26. Mai finden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Die Vorbereitungen für den Wahlkampf laufen auf Hochtouren. In diesem Workshop stellt Michael Rüter, der Wahlkampfleiter der SPD, seine Ideen für die Europakampagne insbesondere das Konzept der Pop-Up-Stores vor.

      • Is there anything Left? France in times of Macronism    Roxane Lundy, Vorsitzende Génération.s, Haus der Jugend – Raum 103

In the 2017 elections, the Parti Socialiste suffered a historical defeat. At the same time, Emmanuel Macron won the presidency with a pro-European youth-oriented election campaign. What has happened afterwards? Is the French left recovering? Where is the PS today? And what role is Jean Luc Melénchon playing?

Der Workshop findet in Englisch statt.

      • Future of Europe   Elisa Gambardella, YES; Manuel Gath, JEF, Haus der Jugend – Großer Saal

Brexit, the solidarity crisis among the EU member states regarding the migration question or the rise of right wing populists in almost every country in Europe represented the latest brutal warnings for the EU. The project for peace and transnational cooperation cannot be taken for granted any longer. Therefore, the European Commission and the European Council launched the Future of Europe initiative to start a real discussion about how to reform the Union itself. YES (Young European Socialists) network coordinator Elisa Gambardella is joining Manuel Gath, the chair of the Young European Federalists to discuss in which way the EU has to be reformed to prevent it from desintegration.

Der Workshop findet in Englisch statt.

      • Rechte Parteien in Europa   Garo Chadoian, SPÖ, Haus der Jugend – Gartenhaus

In Europa fand in den letzten Jahren ein enormer Rechtsruck statt. Einige rechte Parteien haben es ins Parlament geschafft oder sind sogar Teil einer Regierung. Anhand des Beispiels von Österreich beschäftigt sich dieses Seminar mit der Frage, wie mit dem Rechtspopulismus umgegangen werden kann – sowohl in der Bevölkerung, also auch mit den Parteien.

      • Von Paris nach Kattowitz: Weniger Glamour, dafür mehr Substanz in der internationalen Klimapolitik?   Ann-Kathrin Schneider, BUND, Haus der Jugend – Raum 311

In dem Workshop wollen wir gemeinsam erörtern, was seit der Verabschiedung des Pariser Abkommens in der internationalen Klimapolitik passiert ist. Und was noch passieren muss, um dem Abkommen zum Durchbruch zu verhelfen. Geht’s um gute Regeln auf internationaler Ebene, oder um bessere nationale Klimaziele, oder soll jeder jetzt bitte erstmal umsetzen, was die Regierungen in Paris versprochen haben? Und was ist der angemessene Beitrag Europas zur Erreichung des Pariser Klimaziels? Tun wir in Europa genug, oder müssen/können wir mehr tun? Ziel des Workshops ist es, konkrete Forderungen für eine bessere europäische Klimapolitik zu entwickeln.

zeitgleich Kulturprogramm

      • Führung durch das Frankfurter Bahnhofsviertel mit Oskar Mahler

Frankfurts Bahnhofsviertel ist berüchtigt für Gewalt, Drogen und Sexarbeit. Gleichzeitig ist es ein Schmelztiegel vieler Nationalitäten, Kulturen und gesellschaftlicher Gruppen mit einer spannenden Geschichte. Auf diesem Spaziergang wird das Bahnhofsviertel aus kultureller und historischer Perspektive erschlossen. An der Führung können bis zu 15 Personen teilnehmen. Eine vorherige Anmeldung ist nötig.

      • Führung über das Gelände der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt zur Geschichte der Studierendenbewegung mit Jonas Erkel

Die Uni Frankfurt war eines der Zentren als vor 50 Jahren die 68er die herrschenden gesellschaftlichen Verhältnisse umkrempeln wollten. Auf dieser Führung zu den historischen Orten soll die Geschichte der Studierendenbewegung spazierend erkundet werden.

12:00 Uhr          Mittagessen

13:30 Uhr          Impulsvortrag von Gesine Schwan, Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission

15:15 Uhr         WORKSHOPPHASE II „It’s the issues, stupid.“

      • Das Sterben auf dem europäischen Mittelmeer und die Kriminalisierung der zivilen Seenotrettung    Annika Klose, Landesvorsitzende Jusos Berlin und N.N. Sea Watch e.V., Haus der Jugend- Terrassensaal

In den letzten Jahren sind Tausende Menschen bei ihrer Flucht nach Europa ums Leben gekommen. Seit der Einstellung der staatlichen Seenotrettung 2014 versuchen zivile Seenotrettungs-Initiativen, das Schlimmste zu verhindern und die Flüchtenden vor dem Ertrinken zu retten. Dabei legen die Europäische Union und ihre Mitgliedsstaaten den HelferInnen jedoch nicht nur große Steine in den Weg, sondern neuerdings auch ihre Schiffe und einzelne Crewmitglieder an die Ketten oder zerren sie vor Gericht. Der Workshop gibt einen Einblick in die schwierige Arbeit der zivilen Seenotrettungsinitiativen, informiert über die aktuellen Repressionen der Europäischen Union gegen Flüchtende und die Helfer*innen und wirft die Frage auf, wie wir das Sterben auf dem Mittelmeer endlich beenden können.

      • Stop tax evasion now   Neil Warner, Netzwerk Steuergerechtigkeit, Haus der Jugend – Raum 311

In this workshop we want to look at tax evation: How it works, what has to be done to prevent it, and how we can adress the topic, to put it on the agenda.

Der Workshop findet in Englisch statt.

      • Just Transition – sozial-ökologischer Umbau oder leere Phrase? Ein Perspektivenaustausch.   BUND, Haus der Jugend-Großer Saal

International, aber zuletzt auch national durch die Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat das Konzept der „Just Transition“ stark an Bedeutung gewonnen. Gemeinsam mit Gästen des BUND und der Gewerkschaften wollen wir uns über das Konzept informieren und uns mit ihnen darüber austauschen, unter welchen Bedingungen der Begriff als Bündnispunkt von Umweltakteuren und Gewerkschaften sinnvoll ist. Wie können wir einerseits Forderungen nach soziale Gerechtigkeit erfüllen und andererseits den tiefgreifenden sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Wandel einleiten, der so dringend nötig erscheint? Ziel des Workshops ist es, sich zu den Perspektiven der beiden Akteure auszutauschen und zu versuchen, ein gemeinsames Verständnis zu entwickeln und als Forderung zu formulieren.

      • Gender equality – A threat to antidemocratic forces   Karolina Leakovic, PES Women, Saalbau Südbahnhof- Kleiner Saal

This workshop will focus on recent developments related to women’s human rights and gender equality legal standards and policies in Central and Eastern Europe.

Particpants will receive an overview of PES Women organizations and political priorities ahead of the EP elections in May 2019. Intervention will then continue with a short description of antigender initiatives in the CEE region, followed by discussion.

Der Workshop findet in Englisch statt.

      • Europäische Asylpolitik    Karl Kopp, Pro Asyl, Haus der Jugend – Gartenhaus

Dieser Workshop gibt einen Überblick über die zentralen Themen der europäischen Asylpolitik sowie dem europäischen Asylrecht. Wie ist die europäische Flüchtlingspolitik ausgestaltet, die zum Sterben von tausenden Geflüchteten an Europas Außengrenzen führt? Wie versucht die Festung Europa Geflüchtete davon abzuhalten nach Europa zu fliehen? Was sind die Folgen der Dublin-III-Verordnung? Wie versucht die EU Geflüchtete schon lange bevor sie die EU-Außengrenzen erreichen abzuwehren? Diesen und weiteren Fragen, rund um das Thema europäische Asylpolitik, wird in diesem Workshop nachgegangen.

      • Europe goes local   Ingo Wagner, Jusos Brüssel, Haus der Jugend – Raum 103

Brüssel ist so weit weg hört man oft, aber stimmt das? Werden Entscheidungen fernab lokaler Interessen getroffen? Was können wir vor Ort tun, um Europa näher zu kommen? Und was schafft Europa bei mir vor Ort überhaupt Positives? Fragen über Fragen, aber dieser Workshop verspricht Antworten.

      • Deutschland, Russland und die europäische Ordnung   Karsten Voigt, Präsidiumsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, Haus der Jugend – Kleiner Saal

Angesichts wiederholter Normverletzungen durch Russland stehen die deutsche und europäische Russlandpolitik vor großen Herausforderungen. Wie soll auf die gezielten Angriffe Russlands auf die europäische Sicherheitsordnung reagiert werden. Wie kann eine Neuausrichtung der deutsch-europäischen Russlandpolitik aussehen? In diesem Workshop mit Karsten Voigt (SPD-Außenpolitiker und Präsidiumsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik) wird eine neue europäische Russlandpolitik im Spannungsfeld zwischen Prinzipientreue und Pragmatismus diskutiert.

      • Erasmus & Co – Wie sieht europäischer Jugendaustausch aus?   Ann-Kathrin Zierau, Julian Engelmann, HSG-Bundesvorstand, Saalbau Südbahnhof Clubraum

Europäische Mobilität ist eine große Errungenschaft der Europäischen Union. Durch Programme wie Erasmus+ oder Interrail kommen junge Menschen in ganz Europa zusammen. Sie sammeln dabei wichtige Erfahrungen im Hinblick auf europäische Werte und bringen die Europäische Integration voran. Doch wie steht es um diese Programme aktuell? Wie können wir sie weiter entwickeln und mehr Menschen zugänglich machen?  Diese und weitere Fragen wollen wir im Workshop diskutieren und unsere Vorstellungen für europäischen Jugendaustausch erarbeiten – im Bildungsbereich und darüber hinaus!

 

18:00 Uhr         Abendessen

19:15 Uhr          Grußwort Thorsten Schäfer-Gümbel

19:45 Uhr         Podiumsdiskussion: 10 Jahre Finanzkrise – Lektion gelernt?

        • Jörg Kukies, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen
        • Udo Bullmann, Vorsitzender der sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament
        • Marta Kozlowska, Mercator Forum Migration und Demokratie (MIDEM), TU Dresden

Moderation: N.N.

22:00 Uhr        Verbandsparty

 

SONNTAG      30. September 2018

10:00 Uhr         Dragon’s Den: Unsere Forderungen für Europawahl und Jugendwahlkampf

        • Tiemo Wölken, Europaparlamentarier S&D-Fraktion
        • Susanne Wixforth, Referatsleiterin in der Abteilung Internationale und europäische Gewerkschaftspolitik des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB)
        • Michelle Rauschkolb, YES-Vice President
        • Peter Riesbeck, Journalist

Moderation: Delara Burkhardt, stellvertretende Juso-Bundesvorsitzende

12:00 Uhr         Schlusswort und Verabschiedung

12:30 Uhr          Ende

powered by eveeno.de

Junge Sozialisten in der SPD