Junge Sozialisten in der SPD

Verbandswochenenden 2019

Die Landesverbände und Bezirke entsenden für jede Projektgruppe nach dem Schlüssel des Bundesausschusses Delegierte. Pro Projektgruppe stehen 10 weitere Plätze für weitere Expert*innen zur Verfügung. Für diese Plätze kannst du dich mit einem Motivationsschreiben bei uns bewerben. Es wird kein Teilnahmebeitrag erhoben, Kosten für Verpflegung, Anreise und Unterkunft werden übernommen.

 

Termine

15. – 17. März in Chemnitz

14.-16. Juni in Mannheim

20.-22. September in Erfurt

 

Zur Absicherung der Arbeit solltet Ihr die Teilnahme an allen Terminen sicherstellen können.

 

Rückfragen

Bei Rückfragen steht Dir Julie Rothe im Bundesbüro der Jusos gerne unter julie.rothe@spd.de oder telefonisch unter 030/25991366 zur Verfügung.

 

 

Kurze Übersicht über die Projektgruppen

 

Projektgruppe Feminismus

2019 jährt sich die Einführung des Wahlrechts für Frauen zum 100. Mal. Ein Jahrhundert ist viel Zeit, aber die vollständige Gleichstellung ist noch lange nicht erreicht. Die Projektgruppe Feminismus verfolgt nicht weniger als das Ziel den jungsozialistischen Feminismusbegriff grundsätzlich zu diskutieren. Dazu soll sie einen breiten Blick auf aktuelle Diskussionen und gesellschaftliche Entwicklungen werfen.

 

Der erste Themenbereich der Projektgruppe ist die Betrachtung des Sexualstrafrechts. Mit „Ja heißt ja“ und „Nein heißt nein“ gibt es zwei Grundsätze zur Gestaltung des Strafrechts. Welche Schlussfolgerungen ziehen wir daraus als Jusos? Die Gruppe wird sich darüber hinaus mit antifeministischen Strömungen in der Bundesrepublik und in Europa beschäftigen. Welche Rolle spielen Frauen in der völkischen und nationalen Szene? Ein weiteres Thema sind moderne Entwicklungen. Algorithmen und Künstliche Intelligenz können geschlechterspezifische Ungleichheiten verfestigen und einer echten Gleichstellung im Weg stehen. Welche Schlussfolgerungen ziehen wir aus dieser Erkenntnis. Natürlich soll auch die theoretische Arbeit nicht zu kurz kommen. Wir scheuen nicht die großen Debatten um den materialistischen Feminismus und Queer Theorie.

 

Die Gruppe will unsere jungsozialistische Position in ihren Grundsätzen diskutieren und einen Vorschlag für eine progressive Definition wagen.

 

Projektgruppe Sozialismus

Ziel der Projektgruppe Sozialismus ist es, den jungsozialistischen Begriff von Sozialismus zu aktualisieren. Der Kapitalismus steckt in der Krise. Und mit ihm unsere Gesellschaft: Wir erleben wachsende Ungleichheit, autoritäre Verlockungen. Eine Partei, die darauf eine sozialistische Antwort gibt, fehlt. Es ist Zeit, unser Selbstverständnis neu zu definieren. Wir wollen ein konkretes sozialistisches Programm entwickeln und damit eine Diskussion im Verband und der gesamtgesellschaftlichen Linken beginnen.

 

Die Projektgruppe soll sich mit den Klassiker*innen und aktuellen Werken zur sozialistischer Theorie beschäftigen. Wir schauen gemeinsam auf die „Mega-Trends“ der Gesellschaft, auf Globalisierung, Digitalisierung, Individualisierung. Wie wirken diese auf die Produktivkraftentwicklung und welche Schlussfolgerungen wollen und müssen wir daraus ziehen. Wir wollen nicht nur auf unsere Analyse schauen, sondern auch konkret darauf, wie wir eine gesamtgesellschaftliche sozialistische Bewegung organisieren können.

 

Die Projektgruppe wird sich nach außen öffnen und mit Bündnispartner*innen und Expert*innen ins Gespräch über moderne Konzepte für eine sozialistische Gesellschaft kommen.

 

Projektgruppe Innenpolitik

Die Verschärfung von Überwachung und die Einschränkung von Abwehrrechten ist zurzeit in aller Munde. Die übertriebenen Angstdebatten autoritärer, nationalpopulistischer und konservativer Kreise der letzten Jahre zeigt ihre Wirkung. Die Folge ist eine Verschlechterung des subjektiven Sicherheitsgefühls, das nun als Begründung für die Beschränkung von Freiheitsrechten angeführt wird – eine Teufelsspirale. Dabei steht diese subjektive Wahrnehmung in keinem Verhältnis zur objektiven Entwicklung. Unsere Gesellschaft ist so sicher wie nie.

 

Die Debatte, um das bayrische Polizeiaufgabengesetz hat aber gezeigt, dass hunderttausende Menschen diese einseitigen Beschränkungspolitik ablehnen. Sie protestierten immer und immer wieder für ihre Freiheitsrechte. Leider hat die Sozialdemokratie bis heute keine stringente Position in der Innenpolitik gefunden. Wir wollen das ändern. Ziel der Projektgruppe ist es, ein umfassendes Konzept sozialistische Innenpolitik zu finden.

 

Die Projektgruppe soll sich grundsätzlich mit den notwendigen Aufgaben des Staates in der Sicherheitspolitik und mit der Funktion von Strafe beschäftigen. Welche Bedeutung haben Freiheitsrechte für uns, welche Debatten müssen geführt werden. Natürlich betrachten wir Sicherheit als Verteilungsfrage.

 

powered by eveeno.de

Junge Sozialisten in der SPD