Refugees welcome!

Refugees welcome!

Die Situation von Geflüchteten an den Grenzen Europas, aber auch in Deutschland, ist teilweise untragbar. Brennende Unterkünfte und Angriffe auf Geflüchtete selbst sind ein eindeutiges Signal dafür, dass hierzulande vieles ganz gewaltig schief läuft.

Wir haben für Euch die häufigsten typischen Fragen und Aussagen gesammelt und Antworten zur Diskussion verfasst.

Download: Argumentationshilfe zu Flüchtlingspolitik

Haltung zeigen

Wir Jusos und Juso-Hochschulgruppen stehen für eine andere Gesellschaft. Wir nehmen das Recht auf Asyl ernst. Wir wollen Menschen, die unvorstellbare Hürden überwinden um zu uns zu kommen, willkommen heißen. Für uns ist es eine Frage der Haltung, wie wir mit Geflüchteten umgehen – aber auch, wie wir denen begegnen, die die Situation ausnutzen um Hass und Rassismus zu schüren. Widerwärtig und feige sind die Leute, die sich gegen Geflüchtete stellen. In unserer Gesellschaft ist kein Platz für Menschen, die aus vermeintlicher Sorge andere Menschen derart bedrohen.

Ihr könnt auch in den sozialen Netzwerken Haltung zeigen. Hier könnt ihr euer Profilbild modifizeren, und hier ein Facebook-Titelbild herunterladen.

Aktionspaket für Flüchtlingshilfe vor Ort

Vor Ort sind sicher viele von euch mit der akuten Situation der Geflüchteten in den Aufnahmestellen vertraut. Einige von euch sind vielleicht bereits aktiv und helfen aus, dort wo Hilfe benötigt wird.

Mit unserer Kampagne möchten wir euch ein paar Beispiele geben, wie ihr euch für Geflüchtete engagieren könnt. Nutzt die Gelegenheit und motiviert auch andere, sich mit euch zu engagieren!

Download: Aktionspaket mit Vorschlägen

Unsere Forderungen

  • Neuausrichtung der europäischen und deutschen Asylpolitik. Wir wollen sichere und legale Fluchtwege sowie großzügige, humanitäre Bleiberechtsregelungen statt Abschreckung und Abschottung!
  • Menschenwürdiger Umgang mit Geflüchteten. Wir fordern Geld- statt Sachleistungen (wie Wertgutscheine oder Lebensmittelmarken) sowie umfassende medizinische Versorgung!
  • Sichere und angemessene Unterkünfte. Unser Anspruch ist und bleibt die dezentrale Unterkunft von Geflüchteten in Wohnungen statt Sammelunterkünften!
  • Offener Zugang zu Bildung, Ausbildung und Arbeitsmarkt. Bereitstellung von Bildungsangeboten ab dem ersten Tag!
  • Flüchtlingspolitik ist eine gesamtstaatliche Aufgabe. Der Bund darf die Kommunen und Länder nicht im Stich lassen und muss für eine ausreichende Finanzierung sorgen!