Junge Sozialisten in der SPD

SPD wird nicht an junger Generation vorbeiregieren

Zum Leitantrag für das SPD-Wahlprogramm erklärt die Juso-Bundesvorsitzende, Johanna Uekermann:

„Die Jusos haben sich beim Wahlprogramm mit vielen Forderungen durchgesetzt. Massive Investitionen in Bildung und bezahlbaren Wohnraum stehen jetzt im Programm. Außerdem setzt sich die SPD für eine gerechte Bezahlung von Azubis mit der Mindestausbildungsvergütung und mehr Mitbestimmung durch die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre ein. Mit dem Programm macht die SPD klar, dass sie weiß, was junge Leute umtreibt. Anders als die Union werden wir nicht an einer ganzen Generation vorbeiregieren. Das ist ein Erfolg der Jusos. Insbesondere bei der Steuerpolitik muss die SPD in den nächsten Wochen aber noch konkreter werden. Für uns ist klar: Reiche und große Unternehmen müssen zur Verantwortung gezogen werden, wenn es um die Finanzierung von Investitionen geht.“

Rückfragen an:

Benjamin Köster
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Junge Sozialisten in der SPD